Sonntag, 7. November 2010

ein bisschen mehr

(Zum Thema Matrix-Transformation oder Quantenheilung)

Nun weiss ich also ein bisschen mehr über diese wohl doch nicht ganz so neue Herangehensweise an emotionale und körperliche Probleme.
Um es vorwegzunehmen: Es handelt sich tatsächlich um zwei ganz ähnliche Methoden, welche sich nur geringfügig durch den individuellen Ansatz der Therapeuten/Coaches unterscheiden.
Auch hier wird um eigene Anteile gekämpft, wie anderswo...

Es wird grundsätzlich davon ausgegangen, dass die meisten Störungen mit Fehlprogrammierungen und negativen Gedankenmustern zu tun haben, welche zuerst von den Eltern übernommen und später von der Gesellschaft aufoktruiert werden. Um sich davon befreien zu können, braucht es das Bewusstsein dafür, dass die Idealform des Menschen in einem übergeordneten 'Feld' abgespeichert ist und auch von dort wieder abgerufen werden kann. Wenn ich mich mit meinem Ideal (-zustand) identifiziere, anstatt wie hypnotisiert andauernd auf meine Schwächen zu blicken, kann der ursprüngliche Entwurf meiner selbst (kann mein Selbst!) wieder in Kraft und Schönheit 'auferstehen', oder auch erstmalig zum Vorschein kommen. Und dies gilt selbstverständlich auch in Teilaspekten, will sagen, bei Beschwerden oder Mängeln oder auch Krankheiten.
Demzufolge wäre ein Ausrichten auf die jeweils ideale Situation das nötige Werkzeug um eine Besserung erreichen zu können. (Was ich eingangs mit 'nicht ganz neu' bezeichne.)
Einem Heiler, welcher ohnehin mit einer solchen Haltung vertraut ist,, fällt es offensichtlich leichter, sich (und seine Klienten) in diesen Idealzustand zu versetzen, als darin weniger geübten Menschen. Dies mag den Eindruck erwecken, dass ein solches Ziel nicht ohne Hilfe zu erreichen ist und erklärt auch den regen Zulauf. Obwohl die Anbieter versichern, dass alles 'kinderleicht' und ganz einfach zu lernen sei, werden nach der Einführung diverse Fortsetzungs-Module in Form von Kursen an attraktiven Ferienorten angeboten, was mich immer ein wenig nachdenklich stimmt ;-)

Auch das äussere Erscheinungsbild der Methode mag vorerst mal iritierend wirken:
Das spektakuläre 'loslassen', welches sich bei dieser Methode dadurch manifestiert, dass die Menschen buchstäblich zu Boden gehn, wenn der innerliche Schalter umgelegt wird oder kippt, kann doch wohl nicht der Gradmesser dafür sein, ob der Heilprozess nun stattfinden kann oder nicht?
Ich gebe gerne zu, dass ich sehr beeindruckt war, all dies aus nächster Nähe und auch an mir selber zu erleben, zumal es mir zuerst richtig Angst einflösste, wie die Menschen einfach umkippen, obwohl zumeist ersichtlich war, dass es ihnen dabei gut ging. und sie manchmal auch lachend wieder aufstanden.
Es braucht schon einiges an Recherche um das nötige Vertrauen aufbauen zu können, zumal immer mehr Heilpraktiker aller Arten die offenbar attraktive Methode für sich zu entdecken scheinen.
Dr. Jörg Tacke erklärt denn auch in seinem Interview: wie wichtig es sei, den eigenen Beitrag zu leisten, damit das Erworbene sich auch als nachhaltig erweisen kann.

Alles in allem, bin ich trotz meiner Einwände überzeugt, dass künftig immer mehr Menschen sich für diese vielversprechende Möglichkeit der Erweiterung des eigenen Potentials interessieren werden.

Kommentare:

  1. So, dieses ist mein Test-Kommentar :))

    AntwortenLöschen
  2. Na also - geht doch!? - Oder vielleicht etwa nur für Google oder Blogger-people??

    AntwortenLöschen
  3. Ganz spannend. Habe vorige Woche einem Info-Erfahungsabend in Quantenheilung beigewohnt... Ich vermag "es" noch nicht wirklich zuordnen, aber spannend ist es.
    Bleiben wir am Ball...

    AntwortenLöschen
  4. Oh - interessant! Wie war denn die Wirkung bei Dir, wenn Du sie auf die Waagschale legst...eher rauf-oder runterwärts??

    AntwortenLöschen
  5. So vielleicht klappt es jetzt??
    Angelika

    AntwortenLöschen
  6. Na also!
    Habe mir noch mal einige Links angesehen und bin sehr gespannt auf den Erlebnisabend!
    Werde dann berichten
    Angelika

    AntwortenLöschen
  7. Bravissima Angelika ;-)
    freu mich, dass Du den Kommentardreh jetzt rausgekriegt hast! Oh ja bin ebenso gespannt auf Dein persönliches Erlebnis. Bis bald - M...

    AntwortenLöschen
  8. Wow,bin gerade von meinem Erlebnissabend zurück und muss sagen- ich bicn gegen meine sonstige Gewohnheit sehr beeindruckt!!!!
    Weiss garnicht wie ich das Erlebte beschreiben soll, ohne das es ein Roman wird!
    Die Einführung die die Therapeutin zunächst hielt,fand ich schon interessant, es waren auch 2 Frauen da, mit denen sie schon gearbeitet hat, denen wir dann auch Fragen stellen konnten und sie selber hat immer wieder auch von ihrer Eigenarbeit erzählt.
    Dann kam die Arbeit an uns oder mit uns - es war erstaunlich,dass sich was tat bei den meisten und was sich tat.Aber es war auch sehr interessant was die therapeutin tat und sagte und was die TeilnehmerInnen auf ihre Fragen antworteten was und ob sich was tut und wie das Gefühl ist. Aber mit am meisten hat mich die Arbeit an mir erstaunt. Da waren eindeutig Reaktionen in mir und an mir und eine klitzekleine Bemerkung von ihr hat mich dann doch sehr überrascht und meine seelische Reaktion darauf. Könnte morgen gleich ein Level 1 Seminar machen, aber erst muss ich etwas Geld sparen und mich nochmal etwas damit beschäftigen.Aber zum ersten Mal in meinem Leben fühle ich, dass da vielleicht ein Weg ist der zu mir passt und der mich dahin führt wo ich hin will.
    Danke, danke für den Hinweis auf diese Methode!!!
    Noch sehr beeindruckte Grüße
    Angelika

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Angelika,
    es freut mich sehr, zu lesen, dass diese Methode bei Dir eine solch positive Resonanz erzeugt. Vielleicht ist ja gerade dieses Berührtsein das Geheimnis des Erfolges dieser Methode. - Wenn ich auf solch beeindruckende Weise erleben kann, dass meine inneren Muster (oder auch Beschwerden) sich fast augenblicklich zum Positiven verändern können, bin ich erst einfach mal glücklich, dass dies überhaupt möglich ist.
    Manche Menschen werden erst durch solch ein Erlebnis darauf aufmerksam, dass es mehr zwischen Himmel und Erde gibt als vordergründig Wahrnehmbares.
    Eine Augen-Offner Methode vielleicht?

    AntwortenLöschen