Samstag, 18. Dezember 2010

Vogel in der Feder


Nicht nur der Fraktalgedanke im Sinne von Selbstähnlichkeiten in der Natur, war mir schon immer ein Faszinosum, sondern auch verschiedene Betrachtungsweisen, um nicht das hässliche Wort "Zweckentfremdung" verwenden zu müssen, überraschende 'Nebeneffekte' und interessante Details ziehen mich unweigerlich an :-) und bisweilen führt das dann zu skurilen Spielerein wie oben. Als Federn-Sammlerin und absolute Bewunderin des Mutter-Natur-Designs, war es natürlich klar, dass auch der Federschmuck unserer neuen gefiederten Haus-und-Hof-Genossen meine Phantasie beflügelt...
Und das sind dann auch die 'Spielchen', welche mitunter etwas zu viel Zeit beanspruchen, was den bereits erwähnten Spagat als alltägliche Übung ganz einfach unentbehrlich macht ;-)

* * *

Kommentare:

  1. Was heißt denn zuviel Zeit und wer sag, beurteilt das? Das Ergebnis ist doch sehenswert!

    AntwortenLöschen
  2. Stimmt wer ausser dir hat das zu beurteilen.
    Wunderschön!

    AntwortenLöschen