Samstag, 21. Mai 2011

Licht und Schatten


Wiederholt ist derzeit zu beobachten, wie eine strahlende Erscheinung und brillantes Auftreten kein Garant dafür sind, dass sich dahinter nicht düstere Schatten erheben können. Wie oft habe ich mich gefragt, wie Menschen, welche den Weg in die Öffentlichkeit wagen, es schaffen, ihren wohl zumeist nicht ganz leicht erworbenen Glanz aufrecht zu erhalten. 'Hochmut kommt vor dem Fall' - eine Redensart, welche ich über Jahre hinweg nicht verstehen konnte, ja als eher absurd empfunden habe, erscheint mir heute als ziemlich bezeichnend für all die Demaskierungen, die gerade stattfinden. Das Jahr 2011 scheint geradezu ein Jahr der schonungslosen Darstellung der Verhältnisse, wie sie wirklich sind, zu werden und manchmal bin ich geneigt zu fragen, ob ich denn all das Schändliche wirklich wissen will, was mir von allen Seiten präsentiert wird. Es bleibt nicht aus, dass vieles bei sich selber zutage tritt, womit niemand gerne konfrontiert wird. Es ist alles andere als ein Sonntagsspaziergang, wenn ich mich fragen muss, wie gross denn mein eigener Anteil an den Schattenaspekten sein könnte, und was denn zu ändern wäre, damit die allseits angepeilte Kehrtwende auch gelingen kann. - Wer nämlich glaubt, mit dem Zeige-Finger und einem angewiderten "Igittigitt" könnte die Welt sich zum Guten verändern, befindet sich auf dem Holzweg... 

 Wenn einer, der mit Mühe kaum.  
Gekrochen ist auf einen Baum
Schon meint, daß er ein Vogel wär
So irrt sich der. 

Wilhelm Busch

* * *

Kommentare:

  1. ja, milo, mir geht es genauso, mit dem überlegen, ob ich mir das tag für tag anhören und anschauen muss. es setzt schlechte energien frei und die kann für eine veränderung tötlich sein.
    was lässt christa wolff in ihrem buch kassandra die seherin sagen - das, was wir befürchten, tritt bestimmt ein.
    also immer schön possitiv bleiben in tun und denken. dass wir etwas tun müssen, zuerst im eigenen umfeld, das steht ausser zweifel.
    danke für deinen artikel.
    dein beitrag auf claudias seite brachte mich hierher.
    er war sehr treffend.

    schöne grüsse
    rosadora

    AntwortenLöschen
  2. Rosadora - wie schön, dass Du hier zu Besuch warst! Auch Du hattest ja eben ein 'Schatten'-Thema...
    Ich liebe Deine Bilder und Gedanken!

    AntwortenLöschen
  3. Du hast recht,man weiss nicht sorecht wie finde man den Mittelweg zwischen informiert sein und dennoch sich nicht zuviel positive Energie entziehen zu lassen.
    Es scheint wirklich das Jahr(zehnt) der Enthüllungen zu werden- stand das nicht auch im Jahreshoroskop von Louisa Franca!
    Ich bin wirklich gespannt, was dieses Jahr noch alles passiert!
    Aber ich glaube wir als einzelne müssen auch sehen, dass wir dennoch ganz dringend positive Energien behalten und weitergeben.
    Einen wunderschönen Abend.
    Angelika

    AntwortenLöschen