Montag, 24. September 2012

reifen lassen

-warum der Zwischenraum vom Bild zum Titel  sich hier  nicht verkleinern lässt, entzieht sich leider meiner Kenntnis...

Zufall....oder Lektion??? 
Beim Versuch, wie üblich eines meiner Bilder einzufügen, das mich während des schreibens inspirieren sollte :-) wurde meine Geduld auf die Probe gestellt, es wollte und wollte einfach nicht erscheinen!

Heute, bei unserer schrittweise voranschreitenden Apfelernte - diesmal waren die prächtigen roten mit ihrem unwiderstehlichen Duft an der Reihe - ging mir durch den Kopf, wie jämmerlich es doch ist, unreife Früchte pflücken zu wollen. Die reifen fallen einem - buchstäblich - zu und die unreifen wollen sich partout nicht von ihrem festen Halt trennen.
Wie so vieles im Leben, brauchen auch die Früchte ihre Zeit und die richtigen Umstände, damit sie ihre volle Pracht entfalten können. Wie oft kommt es vor, dass Ungeduld alles vermasselt und dadurch ein Genuss verloren geht, der uns mit ein wenig 'warten können' einfach in den Schoss gefallen wäre?
Und wenn ich mich so umschau in dieser derzeit  so ver-rückten Welt, so will mir scheinen, dass auch die Menschheit noch ein Weilchen brauchen wird, bis sie den idealen Reifegrad erreicht...

* * *

Kommentare:

  1. Eure Äpfel sehen köstlich aus. Fast ein bisschen wie aus dem Garten Eden...

    Ja, hier auf Erden muss wohl noch manches reifen.

    Weiterhin eine gute Apfelernte.
    Hier war es zur Apfelblüte plötzlich so kalt, dass die Blüten nicht bestäubt wurden. So gibt es in diesem Jahr fast keine eigenen Äpfel. Sonst haben wir auch immer säckeweise aufgelesen, um zu saften.

    Liebe Grüße
    Nula

    AntwortenLöschen
  2. Mmmh die sehen zum Anbeissen aus!!

    Was die Menschheit betrifft, da kann ich dir nur zustimmen!

    Liebe Grüße
    Angelika

    AntwortenLöschen